News

Nachbericht Thy-Cup (Dänemark) – Teil 2

Montag, 1. Januar 2018 (22:43:38 Uhr)

Im zweiten Teil unseres Berichtes vom Thy-Cup in Dänemark geben wir euch Einblick in Turniertag 2 . Aufmerksam lesen lohnt sich, denn einige kleine, lustige Geschichten werden auch erzählt.


Die weibliche A-Jugend eröffnete nach dem Frühstück den zweiten Turniertag aus TGB-Sicht mit dem Spiel gegen Team Skyum (Dänemark) in der Thy-Halle. Nach einer starken Vorstellung musste man sich den körperlich deutlich überlegenen Gästen mit 15:19 geschlagen geben, konnte aber auf eine deutliche Steigerung im Vergleich zu Spiel Nummer 1 blicken. Die zweite Partie fand dann in der Sporthalle in Nors gegen Tranbjerg statt. Auch hier musste man sich nach gutem Kampf geschlagen geben: 9:14. Damit ging es für die aus B- und A-Jugendlichen zusammen gewürfelte Mannschaft im B-Turnier weiter. Hier traf man am Abend noch auf die Mannschaft aus Hadsten (Dänemark). Auch hier setzte es eine knappe 11:16-Niederlage. Zu häufig scheiterte man an den eigenen Fehlern. Dennoch – der Teamgeist und auch die spielerische Entwicklung stimmten alle Mädchen positiv – und so ließ man es sich nicht nehmen, das auch gesanglich zum Ausdruck zu bringen. Das Aufwärmen der Teams, die als nächstes spielten, wurde so von Liedern wie „Angel“ toll unterstützt :-) !


Die weibliche C-Jugend musste sich in ihrem Morgenspiel zum ersten Mal geschlagen geben. Noch nicht wirklich wach verlor man in der Hurup-Halle gegen Visse IF (Dänemark) mit 11:14. Dennoch konnte man als Gruppenzweiter in das A-Turnier einziehen, was bereits jetzt ein großer Erfolg war. Das erste Spiel des A-Turniers ließ nicht lange auf sich warten, denn bereits um 13:00 Uhr traf man auf die Däninnen aus Stovring. Gewillt das erste Spiel vergessen zu lassen zeigte man gegen einen starken Gegner einer sehr gute Leistung und konnte am Ende mit 14:12 gewinnen. Das Abendspiel gegen Hadsten ging dann mit 6:13 deutlich verloren. Man traf hier auf einen sehr guten Gegner, der in den meisten Belangen überlegen war. So endete zumindest sportlich gesehen der zweite Turniertag.


Zwischen den Spielen blieb noch ausreichend Zeit, um die weibliche B-Jugend unseres Bezirks Bodensee-Donau um die Trainerin und ehemalige Biberacherin Katharina Prang anzufeuern, was eine tolle Stimmung in die Hallen brachte. Zuvor hatten diese die TGB lautstark bei ihrem Spiel unterstützt.


Beim gemeinsamen Abendessen trafen sich beide TGB-Teams dann wieder und genossen nach einem anstrengenden Tag eine leckere Malzeit. Auf der abendlichen Carebean Night im Schwimmbad der Thy-Halle war offiziell dann keine TGB-Spielerin zu finden. Den meisten wäre ein Besuch der Hüpfburgenlandschaft wohl lieber gewesen, allerdings war man hierfür schon zu groß :-) !


Angekommen in der Unterkunft fand dann zunächst – wie üblich – wieder eine gemeinsame Besprechung des Tages statt. Laura Groner breichtete souverän vom Tag der „Kleinen“, ehe Lissy Branz vom Tag der „Großen“ breichtete. Im Anschluss knüpften die Mädels dann neue Freundschaften mit den deutschen Teams in der Unterkunft und ließen sich dieses Mal nicht so schnell vom Schlaf übermannen. Denn man hatte noch etwas vor: Unsere Celine hatte am Freitag Geburtstag und so traf man sich pünktlich um Miternacht und ließ Celine bei Kuchen und Kerzen hochleben. Nachdem sich dann auch Bärbel von ihrem Streichanruf erholt hatte, ging es langsam aber sicher Richtung Schlafstätten, denn am nächsten Morgen war schließlich auch noch ein Tag.


Nach einer wiederrum problemlosen Nacht erwachte man dieses Mal zu einer sehr menschlichen Zeit und machte sich sogleich ans Aufräumen, denn es galt das Quartier zu räumen. Erfolgreich abgeschlossen war man pünktlich beim Frühstück, wo wieder das leckere, rote Getränk waretet. Besonders schwer dieses Mal: eine Mannschaft neben uns hatte ein Glas Nutella dabei, was unsere Andrea fast wahnsinnig machte :-) ! Doch auch dieses Problem überstand man und machte sich im Anschluss auf den Weg zu den letzten Spielen.


 


Mehr Infos folgen im dritten Teil des Nachberichts!


« zurück