News

Nachbericht Thy-Cup (Dänemark) – Teil 3

Montag, 1. Januar 2018 (23:36:09 Uhr)

Im letzten Teil des Nachberichtes schauen wir auf den letzten Turniertag und das tolle Ergebnis der weiblichen C-Jugend. Außerdem geben wir Einblicke in die Rückfahrt nach Biberach. Viel Spaß beim Lesen!


Die weibliche A-Jugend wollte im letzten Spiel des Turniers unbedingt noch einen Sieg holen – und so startete man in der Sporthalle in Sjorring hoch motiviert gegen die Däninnen aus Aalborg. Und tatsächlich schien es so, als könnte man dieses Mal Zählbares holen, denn man war durchaus das bessere Team. Trotz vieler Wechsel und nachlassender Kräfte sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. Erst gegen Ende musste man den Gegner ziehen lassen und verlor mit 11:16 unglücklich. Das tat der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch, denn die Mädchen wussten, das dies die wohl beste Leistung war und man sich fast von Spiel zu Spiel steigern konnte.


Die weibliche C-Jugend traf in Rolighed im deutsch-deutschen Duell auf die HSG Tarp-Wanderup. Hier behielt man nach einer tollen Partie mit 12:8 die Oberhand. Damit belegte man in der Zwischenrundengruppe des A-Turniers den zweiten Platz. Ein Halbfinale oder ein Spiel um Platz 3 gab es leider nicht mehr und so konnte man sich am Ende über einen super geteilten 3. Platz freuen. Wer hätte das gedacht?


Beide Teams trafen sich im Anschluss wieder in der Thy-Halle zum Duschen und zum Bus beladen, der wieder vor Ort bereit stand. Nach dem Auschecken und einem großen Dankeschön an die tolle Turnierorganisation ging es dann los Richtig Deutschland. Natürlich ließ man es sich nicht nehmen, noch am Fjord zu halten, um Bilder zu machen und Muscheln zu sammeln. Dass der Trainer ein Bad im erfrischenden Fjord verweigert haben soll, ist ein Gerücht.


Die Fahrt stand dann ganz im Zeichen von Schlafen und Nintendo DS. Hier waren die Betreuer den Mädels deutlich überlegen. Auch einige Filme ließen die Zeit schneller vergehen und so schaffte man die Strecke trotz Schneefalles in einer kürzeren Zeit als die Hinfahrt. Um kurz nach 8:00 Uhr war man in Biberach und wurde an der PG-Arena von den Eltern empfangen. Alle Mädchen waren zwar müde, aber wohlauf und mit neuen Erfahrungen im Gepäck.


Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle nochmal an den Förderverein der Handballabteilung richten, ohne den die Reise nicht möglich gewesen wäre. Dankeschön auch dem Busunternehmen Reinalter aus Laupheim für die problemlosen Fahrten. Natürlich auch ein großes Dankeschön an die Turnierverantwortlichen um Steen Stoltenberg vor Ort, die ein klasse Handballturnier auf die Beine gestellt haben und bei Fragen immer zur Stelle waren. Vielen Dank auch an die Eltern der Spielerinnen, die nicht nur finanziell unterstützt haben, sondern auch ihr Vertrauen gegeben haben. Danke auch an die beiden Betreuerinnen Bärbel Grickscheit und Alicia Hardegger, die den Trip erst zu dem gemacht haben, was er war. Und natürlich auch ein großes Dankeschön an die Mädels selbst, die sich auf und neben dem Spielfeld vorbildlich verhalten haben und einen tollen Eindruck in Thisted hinterlassen haben.


Wir hoffen, alle haben den Trip genossen und hatten Spaß, denn das war die Hauptsache! Man sieht sich mit Sicherheit mal wieder, lieber Thy-Cup!


 


Das Thy-Cup-Team: Alicia „beste Betreuerin und Dänemark-Spezialistin“ Hardegger, Andrea „Nintendo-DS Spezialistin“ Bretzel, Anna „sitzt im Bus lieber vorne“ Wagner, Annki „Bollerwagenchef“ Branz, Bärbel „beste Betreuerin und Kronenfachfrau“ Grickscheit, Celine „Torschützenkönigin und Geburtstagskind“ Baunach, Dominic „liebt rotes Getränk“ Ellek, Doro „Rückraumshooter“ Kirsinger, Feline „die Katze“ Seitz, Franka „Lieblingsplatz Bellas Matte“ Engelhart, Greta „isst eigenes Essen vom Schlachter“ Warth, Isabel „Teamplayer und Oma“ Bart, Isabell „ist immer gut drauf“ Bürgin, Jana „Profifotograph“ Meinhardt, Johanna „Essmaschine und Muschelsammlerin“ Baur, Johanna „Gegenstoßmaschine“ Grickscheit, Kathi „Kattus“ Kapfer, Laura „wo ist mein Handy“ Groner, Leandra „im Regen lauf ich mit Badelatschen“ Lewin, Leonie „Frechdachs“ Graf, Leonie „schnellste Spielerin des Turniers“ Kuhn, Lisa „langärmlig ist ungewohnt“ Sättele, Lissy „DJ“ Branz, Maria „Rückraummaschine“ Prang, Marie „mir tut alles weh“ Wagner, Marla „Pulliorganisator“ Münch, Sarah „Pulliorganisator“ Bösing, Sophia „Schlafkönig“ von Olnhausen und Florian „schönstes Kissen“ Nowack.


« zurück