News

21. IBOT als Saisonhighlight

Donnerstag, 29. März 2018 (09:18:50 Uhr)

Morgen geht es los! Das lange Warten hat ein Ende! Endlich ist wieder Ostern und das Internationale Biberacher Osterturnier (IBOT) startet in seine 21. Auflage. Natürlich ist das auch für die heimischen TGB-Teams das absolute Saisonhighlight. Wir wollen euch eine kleine Vorausschau der weiblichen Jugendteams nahe bringen, von denen zumindest ein Team sehr gute Chancen hat, auch weit zu kommen.


Beginnen wollen wir mit der weiblichen A-Jugend. Das Team von den Trainern Tobias Hermann und Tobias Baumgart hat eine gute Saison in der Württembergliga mit dem fünften Platz abgeschlossen, viel wichtiger aber war / ist die sehr gute Kooperation mit dem Damen-Württembergliga-Team, in dem der Großteil der Mannschaft auch tätig war. Nun ist das IBOT für viele der Abschluss der Jugendzeit. Mit Andrea, Ele, Bella, Jenny, Lissy und Yvonne werden sechs Mädels zum letzten Mal für die Jugend im Einsatz sein. Umso mehr ein Grund nochmal richtig Gas zu geben! Traditionell ist das Teilnehmerfeld der weiblichen A-Jugend sehr stark besetzt. Bereits in der Gruppenphase trifft man mit Ketsch, Schutterwald und Gröbenzell auf Spitzenteams und auch in den anderen Gruppen tummeln sich Teams wie Göppingen, Metzingen, Nellingen, Mainz und Allensbach. Platzierungstechnisch kann man mit Sicherheit nicht viel erwarten, doch die Mannschaft wird mit Sicherheit alles daran setzen, die favorisierten Teams so gut es geht zu ärgern!


Ebenfalls absoluter Außenseiter ist die weibliche B-Jugend der TGB. Als Meister der Bezirksliga wird es die Mannschaft der Trainer Florian und Nadja Nowack gegen die anderen Teams, die durchweg aus deutlich höheren Ligen kommen, sehr schwer haben. In der Gruppe trifft man auf Brühl, Nellingen und Mainz, drei Spitzenteams, die für sehr guten Mädchenhandball stehen! Ziel der sehr jungen TGB-Truppe wird es sein, in jedem Spiel so gut es geht dagegen zu halten, mutig zu spielen und eine gehörige Portion Spaß mit an den Tag zu legen.


Die besten Chancen hat die weibliche C-Jugend der TGB. Die Mannschaft der Trainer Philipp Glocker, Claudia Waibel und Heike Unterfrauner hat bereits während der Oberliga-Runde gegen die besten Teams des Handballverbandes Württemberg gespielt und kennt bereits das Niveau, welches hier gespielt wird. Außerdem hat sich die Mannschaft in den letzten Wochen extra auf das Turnier vorbereitet und gut trainiert. In der Gruppe trifft man auf Ottenheim/Altenheim, ein holländisches Team und Allach. Da von drei 4er-Gruppen auch die zwei besten Gruppendritten ins Viertelfinale kommen, ist das eine machbare Aufgabe für das „Team 2003“. Auch ein Schritt weiter ins Halbfinale ist nicht unrealistisch und wer weiß, was dem frechen Team mit etwas Glück noch gelingt.


Man kann also gespannt sein, was die drei Teams über die Ostertage zeigen werden. Bei aller Euphorie gilt es aber, den Spaß nicht zu vergessen. Das IBOT ist für die TGB ein Mammutprojekt und von seiner Größe und auch von der Qualität her ein absolutes Highlight im Leben einer TGB-Jugendspielerin. Das gilt es Wert zu schätzen! Wir sagen: Viel Spaß Mädels!


« zurück